János TAMAS

(1936-1995)

János Tamás, 1936 in Budapest geboren, 1995 in Aarau gestorben, hat das aargauische und schweizerische Kulturleben seit den 60er Jahren mitgeprägt. In seiner weitgefächerten musikalischen Tätigkeit als Musikpädagoge, Dirigent und Pianist nahm das Komponieren eine zunehmend zentrale Stellung ein. So umfasst der Nachlass ein kompositorisches Oeuvre von rund 120 Werken aus nahezu sämtlichen Gattungen.

Nach der Emigration in die Schweiz 1956 schloss Tamás seine an der Franz-Liszt-Musikhochschule Budapest begonnene Ausbildung in Klavier, Komposition (bei Ferenc Farkas) und Dirigieren am Konservatorium Bern ab (Komposition bei Sandor Veress). Erste Anstellungen als Solorepetitor am Opernhaus Zürich und als Studienleiter am amerikanischen Opernstudio “The Corbett Foundation” in Zürich folgten. Seit den 60er Jahren wirkte Tamás als Dirigent des Städtebundtheaters Biel-Solothurn, als Dirigent der Schweizerischen Gastspiel-Oper und des Orchestervereins Aarau sowie als Hauptlehrer für Klavier an der Alten Kantonsschule Aarau.

János Tamás' kompositorisches Schaffen umfasst neben den beiden Oratorien “Noahs Tochter” und “Stimmen der Erde” weitere Vokal- und Chormusik, Orchesterwerke sowie zahlreiche Kammer- und Klaviermusik. In der zunehmenden Ausprägung eines individuellen Stils wird zwischen den beiden Polen Stille und Dramatik Klangsinn und persönliche Bekenntnishaftigkeit spürbar.

“Vielleicht ist Musik etwas, was in uns schon immer zeitlos da ist und nur darauf wartet, komponiert zu werden. Zeitlos, allgemeingültig, einfach und verständlich zu schreiben, wäre mein Ideal, und dem Begriff Schönheit möchte ich neue Inhalte geben. Musik kommt mir vor wie ein unterirdischer See, aus dem der Komponist schöpft. Ich frage mich nie, was ich komponieren sollte, sondern viel eher: Welche Musik durch mich komponiert werden möchte!” (János Tamás)

CURRICULUM VITAE

1936geboren am 24. Mai in Budapest/Ungarn
Schulbesuch in Budapest; Matura
Studium an der Musikfachschule Béla Bartók
Kompositionsstudium an der Franz-Liszt-Musikhochschule bei Ferenc
Farkas
1956Flucht in die Schweiz; Aufnahme in Schönenwerd
ab 1957Studium am Konservatorium Zürich (Klavier bei Walter Frey und Karl Engel, Dirigieren bei Paul Müller) und am Konservatorium Bern (Komposition bei Sándor Veress)
1961/62Engagement als Solorepetitor am Opernhaus Zürich
1963-19701. Kapellmeister am Städtebundtheater Biel-Solothurn
1963-1995Musikalischer Leiter beim Orchesterverein Aarau
1969Einbürgerung in Schönenwerd/SO
1970Umzug von Biel nach Aarau
1970/71Studienleiter am amerikanischen Opernstudio "The Corbett Foundation" in Zürich
1970 - 1984Musikalischer Leiter der Aargauer Oper, später der Schweizer Gastspieloper
1971/72Dirigent der Allgemeinen Orchestergesellschaft Thun
1972Werkjahr des Kantons Aargau zur Komposition des Oratoriums “Das infernalische Abendmahl” nach Texten von Georg Heym
1971-1995zuerst Hilfs-, ab 1973 Hauptlehrer für Klavier an der Alten Kantonsschule Aarau
1974Uraufführung von “Mosaïque” mit Alexandre Magnin und dem Winterthurer Stadtorchester
1977Umzug von Aarau nach Schönenwerd
1977/78Dirigent des Cäcilienvereins Aarau
1978“Eisblumen” für Klavier Pflichtstück am Schweizerischen Jugendmusikwettwerb
1981Kompositionsauftrag des Erziehungsdepartementes des Kantons Solothurn für “Il ritorno”
1981/82Leiter des Chores der Alten Kantonsschule Aarau
1983Kompositionsauftrag der Aarg. Kulturstiftung Pro Argovia für den Liedzyklus“ Das Gewicht eines Vogels” nach Gedichten von Erika Burkart (UA 1985 mit Kurt Widmer und Jean-Jacques Dünki)
1985Urlaubs-Semester zur Komposition des Oratoriums nach Texten von Claudia Storz
1986Kompositionsauftrag zum 100jährigen Jubiläum des Kantonsspitals Aarau: Bläseroktett “Die Genesung” Kompositionsauftrag für “Von holzgeschnitzten Klängen” der “Fondation pour les arts de l'Economie Suisse” in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Tonkünstlerverein
1987Aufführung von “Das Gewicht eines Vogels” am Schweizerischen Tonkünstlerfest
1988Uraufführung des Oratoriums Noahs Tochter mit Rosmarie Hofmann, Sopran und unter der Leitung von Thomas Baldinger
1989-1995Sommer-Dirigierkurse in verschiedenen Schweizer Ortschaften
1990Komposition des Bläsersextetts “Nicht Tag, nicht Nacht” mit Unterstützung der SUISA-Stiftung für Musik Kompositionsauftrag von Paul Sacher für das Streichsextett “Wartender Frühling” für Brenton Langbein und die Kammermusiker Zürich Aufführung von “Noahs Tochter” am Schweizerischen Tonkünstlerfest
1991Uraufführung der 3. Klaviersonate an den Internationalen Musikfestwochen Luzern (Kompositionsauftrag der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Bankgesellschaft)
1992Musikalischer Leiter der Grossaufführungen des “Zigeunerbarons” in Aarau “Poema” für Viola und Klavier Pflichtstück am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb
1994Umzug nach Aarau Kompositionsauftrag des Aargauischen Kuratoriums für “Postskriptum”
1995Kompositionsauftrag der Stadt Aarau für das “Konzertstück” für 2 Solo-trompeten, Pauken und Streicher Kompositionsauftrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia für ein Streichquartett János Tamás stirbt am 14. November in Aarau
1996Uraufführung des Oratoriums “Die Stimmen der Erde” mit dem Collegium Vocale Lenzburg unter Thomas Baldinger Gründung des Fördervereins János Tamás

Kontaktadresse Förderverein János Tamás

Förderverein János Tamás, Postfach, 5001 Aarau

Der Förderverein János Tamás wurde im Dezember 1996 gegründet. Seine Tätigkeit umfasst die Betreuung des künstlerischen Nachlasses, die Promotion der Werke von János Tamás im In- und Ausland, die Förderung von Aufführungen und Einspielungen sowie die Herausgabe und Unterstützung von Publikationen und Editionen.

Literaturhinweis

Feuerbilder - Schattenklänge. János Tamás: Komponist, Dirigent, Pädagoge

Müller & Schade, Bern 1997, ISBN 3-9520878-0-7

(140 S. broschiert mit zahlr. Fotos und integrierter CD mit ausgewählten Werken)

Tonträger

Mosaïque / Improvisationen für Klavier / Streichquartett
LP Apollo Sound 1022
Sonate für Viola und Klavier
LP Jecklin 155
Drei Lieder für Gesang und Klavier
CD Ex Libris/MGB 6118
Partita für Bläser und Schlagzeug
Fabel
Es ist Zeit
1. Klaviersonate
Noahs Tochter (Teil 3)
CD Müller & Schade 5016/2
(Beilage zur Publikation “Feuerbilder - Schattenklänge”)



WERKVERZEICHNIS


Orchesterwerke

Serenade
für kleines Orchester (2.1.2.1.-1.0.0.0.-Timp.; Streicher)
1958
10'

Suite per Orchestra
für grosses Orchester (2.2.2.2.-4.4.3.0.-Timp.Batt.-Klavier; Streicher)
1958
15'

Canzone
für Violine und Orchester
1960

Kleine ungarische Suite
für Flöte und Streicher
1961
7'
Edition Eulenburg

Poema
für Horn und Streicher 1952/61
für Viola und Streicher 1980
für Violine und Streicher 1983
6'
Musikverlag HBS Nepomuk MN 9606

Ouvertüre
für grosses Orchester (2.2.2.2.-4.3.3.1.-Timp.Batt.; Streicher)
1962
9'

Klavierkonzert
für Klavier und Orchester (Picc.; 2.2.2.2.-4.3.3.1; Streicher)
1964
18'

Capriccio
Ballett für grosses Orchester
(Picc.; 2.2.; Cl.picc.; 2.2.-4.3.3.1.--Harfe; Timp.; Timp.picc.; Batt.; Streicher)
1967
12'

Das Wintermärchen
für kleines Orchester
1970

Fest-Ouvertüre
für Orchester (2.2.2.2.-4.3.3.1.-Timp.Batt.; Streicher)
1972
10'

Mosaïque
für Flöte, Streicher und Pauken
1974
12'
Edition Eulenburg

Larghetto
für Violine und Orchester (2.1(C.i.).1(Cl.b.).1.-2.0.0.0.-Harfe; Streicher)
1975
10'
Musikverlag Müller & Schade

Il ritorno
für kleines Orchester (1.1.1.0.-1.0.0.0.; Streicher)
1989
13'
Musikverlag Müller & Schade

Ballade

für Orchester (2.2(C.i.).2.2.—2.2.0.0.-Timp.; Streicher)
1989
20'
Musikverlag Müller & Schade

Sagenhaftes Solothurn

Ballettmusik (s. “Szenische Musik”

Konzertstück
für zwei Solotrompeten, Pauken und Streicher
1995
18'



Chorwerke

Nebel am Wattenmeer
für Altsolo und gemischten Chor
Text: Christian Morgenstern
1960
6'
Edition Eulenburg DE 1243

Der stille Hof
für gemischten Chor a cappella
Text: Hermann Hesse
1960
Edition Eulenburg DE 1242

Traumwald
für gemischten Chor a cappella
Text: Christian Morgenstern
1960
Edition Eulenburg DE 1256

Straussiade
Potpourri
für gemischten Chor, Edition Eulenburg DE 1239
für Männerchor und Klavier, Edition Eulenburg DE 1179
1965
16'

Fröhliches Wien
Potpourri
für gemischten Chor, Edition Eulenburg DE 1240
für Männerchor und Klavier, Edition Eulenburg DE 1180
1967
15'

Ballnacht
Potpourri nach Wiener Operetten
für gemischten Chor, Edition Eulenburg DE 1241
für Männerchor und Klavier, Edition Eulenburg DE 1181
1970
16'

Das infernalische Abendmal
Oratorium für eine Solostimme, Chor (SATB) und Orchester
(2.3.3.2.-4.3.3.1.-Timp.Batt.; Streicher)
Text: Georg Heym
1972
30'

Cante Jondo
für Frauenchor und Klavier
Text: Federico García Lorca
1977
4'

Noahs Tochter
Oratorium für Sopran solo, Sprecher, Chor (SATB) und Orchester
(1.1(C.i.).1(Cl.b.).1.-2.2.2.0.-Timp.Batt; Streicher)
Text: Claudia Storz
1986
50'

Die Stimmen der Erde
Oratorium für Tenor solo, Chor (SATB), 17 Bläser und Schlagzeug
(Fl.; Ob.; C.ingl.; Cl.; Cl.b.; Fg.; C-fag.; 4 Cor.; 2 Tr.; 3 Tromboni; Tuba; Timp.Batt)
Text: Mikhail Naaime
1993
40'



Werke für Sprechchor

Fabel
für Sprechchor und Schlagzeug
Text: Heinrich Lüssy
1988
11'

Kantikantate
für Sprechchor
Text: Heinrich Lüssy
1988
7'

Es ist Zeit
für Sprechchor und Englischhorn
Text: Prediger Salomo
1995
11'



Vokalmusik

Diverse frühe Lieder
für Gesang und Klavier
1954-1956

Drei Lieder
für Gesang und Klavier
Nebel am Wattenmeer (Christian Morgenstern)
Morgenluft (Christian Morgenstern)
An meine Gratulanten! (Joachim Ringelnatz)
1957
5'

An Dich
für Gesang und Klavier
(Dichter unbekannt)
1957
3'

Quartett nach Gedichten von Joachim Ringelnatz
für Bariton, Violine, Cello und Klavier
1959
13'

Frühlingsahnung
für Gesang und Klavier
Text: Ludwig Uhland
1963
3'

Das Gewicht eines Vogels
Liederzyklus für Gesang und Klavier
Text: Erika Burkart
1984
40'

Postskriptum
für Gesang und Bläserquintett
Text: Anne Frank
1995
23'



Szenische Musik

Bühnenmusik zu Shakespeares “Wintermärchen”
Flöte, Oboe, Viola oder Gitarre, Violoncello
1966
10'

Bühnenmusik zu Goethes “Clavigo”
für Cembalo
1966
6'

Capriccio

Ballettmusik, s. unter Orchesterwerke

Sagenhaftes Solothurn

Ballett für Kammerensemble
(Picc.; Fl.; Ob.; C.ingl.; Cl.; Cl.b.; Fg.; Cor.; Tr.; Tromb.; Timp.)
1990
12'



Kammermusik


Sonate
für Violine und Klavier 1957
für Viola und Klavier 1974
15'

Klarinettenquartett
für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello
1960
15'
Edition Eulenburg

Sonatine
für Schlagzeug allein
1962
4'

Streichquartett
für zwei Violinen, Viola und Violoncello
1963
18'
Edition Eulenburg EES 438

5 kleine ungarische Duos
für zwei Violinen
1968
10'
Hug & Co. Musikverlag GH 10870

Meditation und Tanz
für zwei Flöten und Violoncello
1970
9'

Berceuse sur le nom de Walter Locher
für Flöte, Violine und Klavier
1976
3'

Berceuse sur le nom de M.A. Matter
fü Flöte oder Violine und Klavier
1977
7'
(hrsg. für Klarinette und Klavier von Martin Imfeld, in: “Neue Musik für Klarinette”, Musikverlag HBS Nepomuk MN 9713f)

Musik in der Dämmerung
für Flöte und Klavier
1979
8'

Traumquell
für Violoncello oder Viola und Klavier
1979
13'

Cadenza
for Drums
1981
5'

Palimpsest
für Trompete und Orgel
1982
8'

Im Verborgenen
7 Stücke für Gitarre
1983
15'
Hug & Co. Musikverlag Hug 11328

Triofantasie
für Klarinette, Horn und Violoncello
1983
8'

Partita
für zwei Gitarren
1984
10'

Quellenklang
für Klavier, 10 Bläser und Schlagzeug (Klavier; 2.2.2.1.-2.1.0.0.-Schlagzeug)
1984
15'

Kanti-lene
für Flötenensemble
1984
5'

Im Garten von Saanen
für Klarinette und Klavier
1984
7'

Hiobs Botschaft
für Violine und Klavier
1985
10'

Feuerbilder
Klarinette, Viola und Klavier
1986
13'

Von holzgeschnitzten Klängen
für Flöte und Klarinette
1986
12'

Die Genesung
für Oktett (Ob., Cl., Cor., Fg., Vl., Vla., Vcl., Kb.)
1987
10'

Notturno
für Streichquartett
1988
8'

Memento
für Violine und Viola im Wechsel und Klavier
1988
8'

13 kurze Flötenduos
für zwei Flöten
1989
15'
Pan Verlag Pan 352

12 kleine Duos für 2 Klarinetten
für zwei Klarinetten
1989
15'
Pan Verlag Pan 353

5 kleine Stücke
für Gitarre
1989
7'
Musikverlag HBS Nepomuk MN 9144 (CH-Gitarre)

Spiegelungen
für Violine und Viola im Wechsel
1990
15'

Grand Duo amoroso

für Violine und Violoncello
1990
10'

Nicht Tag, nicht Nacht
für Bläsersextett (Ob., C.i., Cl., Cl.b., Fg., Cor.)
1990
20'

Wartender Frühling
für Streichsextett (2 Vl., 2 Vle., 2 Vcl.)
1991
20'

Trio
für Klarinette, Horn und Klavier
1992
15'
Musikverlag HBS Nepomuk MN 9481

Elegie
für Violine und Klavier
1994
7'

Partita
für 11 Bläser und Schlagzeug
(Picc.; Fl.; Ob.; C.i..; Cl.; Cl.b.; Fg.; C-fag.; 2 Cor.; Tr.; Timp.)
1994
14'



Klaviermusik

Sonatine
1956
6'

Improvisationen
1959
12'
Edition Eulenburg

Bilderbuch
1968

Kleines Tryptichon
für Klavier sechshändig
1969
5'
Musikverlag HBS Nepomuk MN 506

Lichtspiel
1971
4'

Eisblumen
14 Miniaturen
1977
20'
Hug & Co. Musikverlag GH 11223

Rhapsodie
1980
9'

1. Klaviersonate
1981
9'

Nocturne
1984
4'

2. Klaviersonate
1984
8'

Aus Anderland
für Klavier vierhändig
1985
9'

Schattenklänge
1986
2'
Musikverlag HBS Nepomuk MN 8705 (CH-Piano)

Variation über Pierre Boulez' “Notation 1”
1987
3'

Klaviersonate (“Der Friede”)
1989
15'

Ballade
1990
8'



Elektronische Musik

Verfluchung der Städte
Melodram für Tonband
1971

Diptychon
für Tonband
1971



Diverses

Béla Bartók: “Paprikajancsi” aus “Mikrokosmos”
Instrumentation für Orchester
1957

Fugen für Klavier, Streichquartett, gemischten Chor
Studien
1959/1960

Bilder keiner Ausstellung
10 Kontemplationstafeln für Musik
1972



Manuskripte zu Musiktheorie und Klavierpädagogik

- Die Form in der Musik (1978)
- Spieltechnik - Klavier
- (Klassische) Harmonielehre